Archiv für Interessantes

IDLE HANDS – Volatile Matters

| Januar 14th, 2010

idle-hands-e28093-volatile-matters(7“, Rockstar Records)
Keine Atempause, großartiger Punkrock wird gemacht. Nach einer EP, die wie die Bombe einschlug, folgte die gute LP und nun wieder eine neue Single. Auf sieben Inch funktionieren Idle Hands am besten. Wo das Album zwischen großen Hits stellenweise etwas lahmt, kommt auf der Single niemals Langeweile auf. Es geht konsequent weiter mit ultramelodischem, leicht melancholischem Punk, der sofort ins Ohr geht und dich nicht mehr los lässt. Sowohl auf Platte wie auch Live funktionieren Idle Hands wunderbar. Auch Kreativität scheinen die Typen genug zu haben. Ich freu mich auf das, was da folgt und für euch hoffe ich, dass die Single bald nachgepresst wird, diese ist nämlich ausverkauft. Dennisdegenerate

RUDE TINS – Beat The Band

| Januar 14th, 2010

rude-tins-e28093-beat-the-band(Digipack-CD, 808 Records)
Erstmal vorne weg: Das Artwork der CD ist echt hässlich. Zeichnungen der Bandmitglieder in Grün-Gelb gehalten, die allesamt überhaupt nicht nach Ska oder nach Punk aussehen, eher nach einer Schülerband. Musikalisch wird’s dann leider auch nicht besser. Eine Mischung aus Hüpfe-Ska und Ska-Punk. Dafür bin ich schon zu alt und höre zu lange Ska-Musik, als dass mich so was noch begeistern kann. Für jüngere Leute dürften die 14 Songs auf dem Album vielleicht interessant sein, ich finde es nervig! Thorsten

MAD MONKS – Flying Circus

| Januar 14th, 2010

mad-monks-e28093-flying-circus(CD, ANR)
Wie mir scheint wird ANR das Label für außergewöhnliche Produktionen. Denn die Scheibe der Bremer ist mal wieder was ganz Einzigartiges: Das aufgeraute Digipack ist vollständig in Eigenregie gefaltet, geklebt und geschnitten (meins laut Handarbeitszertifikat von Sven), das geile Booklet ist zur Hälfte ein bierseliges Comic und insgesamt ist komplett alles selbst produziert. Den DIY-Ehrenorden deluxe bekommt die Band obendrein verordnet, da man alle 15 Songs auf ihrer Homepage runterladen kann! Was das soll, ist absolut ehrenwert: Sie wollen sich bei ihren Fans bedanken. Wer jetzt noch wissen will, was die durchgeknallten Mönche für Mucke machen, sollte gerne viel Lachen und Spaß haben: Skapunk ist hier der Herr im Lande. Doch wie bei zahlreichen Kollegen dieses Oberbegriffs wird hier viel gefrickelt und sich auf artverwandtem Terrain rumgetrieben. So sind hier so ziemlich alle Stile vertreten, die was mit Tröten und Sonne im Blut zu tun haben. Aber um noch einmal auf den Anfang zu kommen: Eine uneingeschränkte Meisterleistung des DIY. Bocky

punchline-party-the-lost-lyrics(CD, Hulk Räkorz)
Deutschpunk. Richtig guten Deutschpunk sucht man meiner Meinung nach heutzutage vergeblich. Auch die neue Platte der oben genannten Band bestätigt das leider nur. Musikalisch noch nicht mal schlecht (aber auch nichts Besonderes), nervt der Gesang schon nach dem ersten Lied gnadenlos und das Teil hat 17 davon. Da ich die mir anvertrauten Platten immer brav bis zum Ende höre, würde ich der Micky-Maus, die dort das Mikro so unbarmherzig missbraucht, das selbige gerne über den Schädel ziehen! Kay

LAK – Unter Verdacht

| Januar 14th, 2010

lak(CD, Lebendig Tonträger)
Lust auf Kunst, kurz LAK, ziehen ihr Ding durch ohne sich von der Bagage oder irgendeinem Trend hineinreden zu lassen und das schon eine ganze Weile lang. Dabei kommt relativ gemäßigter, melodischer Punk mit hohem Eingängigkeitsfaktor und einer rauen Stimme heraus. Gesungen wird auf Deutsch, engagiert und kritisch. Die ganze Packung ist voll OK für mich, und für viele andere bestimmt richtig oho! Dennisdegenerate

CHUCK RAGAN – Live At Hafenkneipe Zürich(LP, Leech Records)
Wow, mit Digger Barnes am Bass. Nicht schlecht, das stylishste Pseudonym aller Zeiten. Digger Barnes war nämlich ’nen ganz Großen, müsst ihr wissen. Mehr aber auch nicht über dieses Machwerk. Tja, liebe Freunde von Leech Records, det is ’ne ganz einfache Kiste: kein anständiges Review-Exemplar, kein anständiges Review. Wenn euch die LPs zu schade sind, um sie an Schreiberärsche abzudrücken, lasst es besser ganz bleiben und vertraut auf die gute alte Mund-zu-Mund-Beatmung. Den gebrannten, lediglich vom Infozettel umhüllten CD-Rohling könnt ihr euch jedenfalls an den Hut stecken. Oi. Snitch